Kreislaufwirtschafts-/ Abfallgesetz
(KrW-/AbfG)
 
Das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW-/ AbfG) trat am 7. Oktober 1996 in Kraft. Das seitdem geltende neue Abfallrecht fordert stärker die Vermeidung von Abfällen und den Einstieg Deutschlands in die Kreislaufwirtschaft.
 
Durch die Unterscheidung nach Abfällen zur Verwertung und Abfällen zur Beseitigung ist die Produktverantwortung zum zentralen Gedanken geworden.  
 
Produkte sind demnach so zu gestalten, daß die Entstehung von Abfällen sowohl bei ihrer Herstellung als auch bei ihrem Gebrauch vermindert wird. Außerdem soll nach dem Gebrauch eine umweltverträgliche Entsorgung gewährleistet sein.
 
Gefordert sind Maßnahmen zur Reduzierung des Abfallaufkommens und zur Minimierung der Gefahren für Mensch und Natur, die von Abfällen ausgehen.
 
Zur Information finden Sie hier das gesamte Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz: